Transitarten – Verwaiste Bilder


“Das Marktforschungsunternehmen IDC vermutet, dass im Jahr 2006 auf der ganzen Welt 151 Millionen Foto-Handys und Multimedia-Organizer unters Volk gebracht werden; bis 2007 soll der Markt für die Geräte um 178 Prozent pro Jahr wachsen.« Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 6.7.2003
Fotos werden großteils auf Reisen gemacht, sie handeln von Reisen und von den Reisenden – und manchmal gehen sie selbst auf Reisen. Digital verreisen sie ins Internet, oder sie gehen in das Eigentum anderer über.
Derart verwaiste Fotos – Kisten mit Dias eines unbekannten Fotografen – bilden das Ausgangsmaterial der Installation:
Sie sehen den fotografischen Nachlass eines Mannes, den ich nicht kannte. Nur seine Bilder, die ihren Besitzer und ihre Ordnung verlassen haben, geben Auskunft.
Man kann die Bilder selbst auswählen, den Projektor benutzen und eine Reise in ein fremdes, vergangenes Leben unternehmen.
Ute Döring, 2004

                Verwaiste Bilder”, Fotoinstallation mit Dias, Diaprojektor, 2004
                5. Darmstädter Kunstbiennale “Vogelfrei – Transitarten”, 2004